Heiteres Frühlingserwachen auf dem Naturfriedhof „RuheForst Frankenhöhe“

8. April 2013 – 

Die Bestattungsanlage im Wald der alten fränkische Adelsfamilie von Eyb hat etwas besonders Würdevolles

Rff 1-300x199 in Wenn nach unerwartet langen Wintermonaten in diesen stillen Frühlingstagen die Natur wieder allmählich erwacht und ein erster zarter Hauch der wärmer und damit spürbar weicher werden Luft die Tage erfüllt, zieht es die Menschen wieder in die Natur, in der sie heute nicht nur Erholung und Entspannung suchen, sondern auch Ruhe und Besinnlichkeit. Denn hier, in Gottes freier Natur, in der nun das Leben aufs Neue entsteht, finden sie die ersehnte innere Ruhe zurück.

Seit vielen Generationen werden die Waldflächen des Naturfriedhofs RuheForst Frankenhöhe von der alten fränkischen Adelsfamilie derer von Eyb gepflegt und bewirtschaftet. Hier, in diesem abwechslungsreichen Laubmischwald der mächtigen alten Buchen und Eichen, entfaltet nun die majestätische Natur nach ihrer langen Winterpause wieder ihre trostreiche Wirkung auf die Menschen, die wieder vermehrt die Grabstellen der Menschen besuchen, die sie dort in den zurückliegenden Monaten bestattet und damit der Natur anheimgegeben haben.

Eine besonders würdevolle Bestattungsform

Dass eine Bestattung in freier Natur unter freiem Himmel auch eine besonders würdevolle Beisetzungsform ist, dafür trägt seit vielen Jahren das RuheForst-Konzept Sorge. Bereits seit dem Jahr 2004 bietet RuheForst nun in besonders ausgewählten Waldgebieten eine Urnen-Beisetzung als alternative Bestattungsform an. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei neben der Auswahl der Region einer ansprechenden Waldstruktur des jeweiligen RuheForst-Standortes. Wie beim RuheForst Frankenhöhe handelt es sich in der Regel bei den ausgewählten Wäldern nicht nur um Naturschönheiten mit herausragenden Charakter, sondern man will den Ruhestätten vor allem auch durch den Wandel der Jahreszeiten vom Winter über den Frühling, den Sommer und in den Herbst hinein ein unverwechselbares Bild verleihen.

Beim Wald des Naturfriedhofs RuheForst Frankenhöhe handelt es sich um ein Areal, das sich seit Jahrhunderten im Besitz der Familie von Eyb befindet. Hier wird und wurde schon seit jeher nach dem Prinzip der nachhaltigen Waldbewirtschaftung verfahren. Beim Besuch dieser Anlage spürt man jetzt gerade in den ersten milden Frühlingstagen, dass mit diesem Wald schon seit jeher sorgsam umgegangen wird. Da auf Kahlschläge verzichtet wurde, konnten sich die standortgerechten Baumarten Eiche und Buche natürlich verjüngen. So konnte sich der Bestand zu einem gesunden, stabilen und gut strukturierten Mischwald entwickeln. Durch den Verzicht auf Chemie wurde darüber hinaus die Artenvielfalt gefördert.

Der Wald bleibt nun für wenigstens 100 Jahre bestehen

Für wenigstens 100 Jahre bleibt dieser schöne Wald in seiner bisherigen Pracht erhalten. An den einzelnen Bäumen liegen nun die zahlreichen RuheBiotope, wie man auf einem RuheForst- Waldfriedhof die einzelnen Urnen-Begräbnisstätten nennt. Bis zu zwölf dieser Grabstätten können um einen einzelnen großen Baum gruppiert werden. Diese Gräber benötigen keine Pflege, denn sie sind hier Teil des natürlichen Waldes. Die Grabpflege übernimmt also über die Jahre oder Jahrzehnte hinweg die Natur. Ein solches RuheBiotope kann schon zu Lebzeiten ausgewählt und so zu einem wichtigen Bezugspunkt der Familie werden. Das Recht auf die Nutzung einer solchen Grabstelle kann auf die Zeitdauer von bis zu 99 Jahren erworben werden. Daraus erklärt sich auch, dass dieser schöne fränkische Wald nun für wenigstens 100 Jahre Bestand haben wird. Die namentliche Kennzeichnung jedes einzelnen dieser Urnen-Gräber ist natürlich möglich.

So wird der RuheForst Frankenhöhe auch dem Ruf dieser Region als einem alten christlichen Kulturraum gerecht. Hier, in unmittelbarer Nähe zur alten Reichshauptstadt Nürnberg, finden Menschen, die sich im Leben nahe stehen, einen Ort der Ruhe und der Harmonie. Trauerzeremonien können auf dem RuheForst Frankenhöhe individuell gestaltet werden. Es steht dafür auch ein Andachtsplatz zur Verfügung. Die großzügig gestaltete Anlage wurde von Geistlichen der beiden großen christlichen Konfessionen eingesegnet. Ein Besuch diese idyllischen Bestattungsstätte ist jederzeit möglich. Und man kann sicherlich davon ausgehen, dass dieser RuheForst-Naturfriedhof auf dem in der Familientradition gepflegten Waldbestand auch im Sinne der Vorfahren der Familie von Eyb gewesen wäre.

Weitere Informationen, Führungstermine und Kontaktdaten finden Sie hier: http://www.ruheforst-frankenhoehe.de